Skip to main content

Elternratgeber

HANNIline steht für Produkte, die speziell auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse von Babys und Kleinkindern zugeschnitten sind. Produkte, die sie lieben und die sie gleichzeitig in der Entwicklung unterstützen, ohne sie dabei zu überfordern.

Warum Kontrastkarten

zugeschnitten auf die Sehentwicklung deines Babys

Babys lieben unsere Karten, weil sie diese im Gegensatz zu blassen, hellen Gegenständen oder Bildern wahrnehmen können. Und das, weil die Motive altersentsprechend an die Besonderheiten ihres Sehvermögens angepasst sind (im Hinblick auf Größe, Farben und Komplexität). Unsere Kontrastkarten mit kräftigen Farben und starken Kontrasten werden schnell die Aufmerksamkeit und Neugier deines Babys wecken. Diese babygerechten visuellen Reize stimulieren darüber hinaus die Entstehung grundlegender Verbindungen zwischen den Gehirnzellen – den sogenannten Synapsen. 

unterstützend in der Sprachentwicklung

Die liebevollen und zusammenhängenden Motive liefern Inspirationen für viele bunte Geschichten. Mit Hilfe der Karten kann somit jeder einfach und ohne Aufwand einen wichtigen Grundstein für die zukünftige Sprachentwicklung seines Babys legen. Sprechen lernen beginnt nicht erst dann, wenn ein Kind anfängt, Laute oder Wörter zu bilden. Je mehr man mit dem Baby spricht, und zwar von Geburt an, desto besser. Auch über das erste Lebensjahr hinaus bieten unsere Karten viele Anhaltspunkte für abwechslungsreiche Gespräche und Spiele mit deinem Kleinkind.

Unsere Karten wurden in Zusammenarbeit mit Entwicklungs­psychologinnen entworfen.

Wie nutze ich die Kontrastkarten am besten

Zeige deinem Baby die Karten aus einer Entfernung von zirka 20-30 cm. Lasse dich nicht verunsichern, wenn dein Baby in den ersten Wochen nach der Geburt nur 1-2 Sekunden aufmerksam auf das Bild schaut. Je älter es wird, desto länger wird diese Zeitspanne.

Bewege die Karten anfangs langsam von links nach rechts, von oben nach unten und variiere sanft die Entfernung.

Erkläre deinem Baby die Motive und somit die Welt rund herum. Was siehst du auf der Karte, welche Geräusche machen die kontrastreichen Gegenstände oder Tiere etc. Jede Gesprächsminute mit deinem Baby ist eine wichtige Investition in seine zukünftige Sprachentwicklung. Babys und Kleinkinder profitieren von sich wiederholenden Situationen und einfachen Dialogen. Damit wird Sprache in eine gemeinsame und liebevolle Situation eingebettet und das Baby kann leichter Gehörtes und Gesehenes miteinander verknüpfen. Zudem kann es beobachten, wie sich dein Mund beim Sprechen bewegt und einzelne Laute geformt werden. Das regt zum Nachahmen an und so können erste Laute und Silben spielerisch „geübt“ werden (z.B. Lautmalereien wie die Geräusche von Tieren oder Fahrzeugen). 

Hole dir Ideen. Scanne unsere QR-Codes, spiele die Geräusche ab und erzähle deinem Baby unsere süßen Kurzgeschichten. (verfügbar auf Deutsch für Sets ab 3 und 6 Monaten)

Und falls die Karten bei der intensiven Nutzung einmal schmutzig werden sollten, wische sie einfach mit einem angefeuchteten Tuch ab. Sind sie nass geworden? Kein Problem, drücke den Rand zusammen und lass die Karten austrocken.

Was mein Baby wirklich sieht

ein Gesicht

eine Kontrast­karte

gesehen durch die Augen eines einmonatigen Babys

Die visuellen Reize sind für unser Gehirn die wichtigste Informationsquelle über die außenstehende Welt. Deswegen spielt das Sehvermögen auch eine besondere Rolle in der neurobiologischen Entwicklung deines Babys.

Die Welt deines Babys nach der Geburt ist sehr verschwommen und die Umgebung erscheint in schwarz-weiß Tönen. Die Farben kommen schrittweise in den ersten Lebensmonaten hinzu – angefangen mit rot, dann grün, gelb und blau. Die Sichtbreite und -weite sind ebenfalls eingeschränkt, was als natürlicher Schutz vor überflüssigen Reizen dient. Am Anfang sieht dein Baby am besten aus einer Entfernung von zirka 20-30 cm, was in etwa der Entfernung zwischen der Brust und dem Gesicht der Mutter entspricht. Erst mit 6 Monaten sind Kontrastempfindlichkeit und Sehschärfe in der nahen Umgebung ähnlich den eines Erwachsenen. Bis Kinder so scharf sehen können wie Erwachsene, dauert es laut einigen Studien sogar bis zu 7 Jahren.

Warum ist Sprache so wichtig

Die Sprache ist zweifellos das wichtigste Mittel zur Verständigung. Darüber hinaus ist sie auch für die gesamte Entwicklung deines Kindes von enormer Bedeutung. Mithilfe der Sprache entdecken Kinder die Welt, kommunizieren mit anderen Menschen und knüpfen soziale Beziehungen.

Aber was brauchen sie, um die Sprache zu erlernen? Liebevolle und aufmerksame Zuwendung durch Bezugspersonen, die dem Kind gute Sprachvorbilder und Kommunikationspartner sind. Die Hirnforschung hat gezeigt, dass die zwischenmenschliche Interaktion in den sogenannten sensiblen Phasen der kindlichen Entwicklung von besonderer Bedeutung für die Sprachentwicklung ist. Spracherwerb kann nur im sozialen Kontext stattfinden. Je breiter das Sprachangebot der Eltern und der Umgebung, desto leichter wird das Kind die jeweilige Sprache erlernen und desto besser werden seine späteren Sprach – und Lesefähigkeiten sein. Bereits im ersten Lebensjahr beobachten Kleinkinder ihre Umgebung aktiv und beginnen zu imitieren. Es ist deshalb wichtig von Geburt an mit dem Baby zu reden, auch wenn es noch nicht antwortet. Das Baby nimmt das Sprachangebot neugierig auf. Alles, was es in dieser Zeit hört, ist die Basis für die zukünftige Sprachentwicklung.

Biete deinem Kind deshalb die Möglichkeit, die Freude an sprachlicher Kommunikation von Anfang an und tagtäglich zu erleben. Verlangsamte Sprechgeschwindigkeit, leicht erhöhte Sprechstimmlage, eindeutige Mimik und der Einsatz von Gestik unterstützen die Sprachentwicklung deines Kindes. Jedes Gespräch ist ein Geschenk fürs Leben.

Spielideen für Kleinkinder

Was fehlt? Zeige deinem Kind mehrere Karten, lass ihm Zeit sich diese zu merken. Verstecke dann eine Karte und lass dein Kind raten, welche Karte fehlt.

Was gehört zusammen? Ordnet die einzelnen Motive gemeinsamen Themenfeldern zu (z.B. Essen, Tiere, Farben, Lebensraum, alles, was Flügel hat, …)

Erzähle mir eine Geschichte. Sucht gemeinsam drei Karten aus. Lass deinem Kind eine eigene Geschichte mit den ausgesuchten Motiven erfinden oder hilf ihm dabei.

Ich sehe was, was du nicht siehst. Legt die Karten auf den Tisch oder auf den Boden auf. Suche in Gedanken eine Karte aus und fange an das Motiv zu beschreiben: Farbe, ob es einen Schwanz hat, ob man es essen kann und lass dein Kind erraten, was du meinst. Dann könnt ihr wechseln.

Erzähl mir mehr! Stelle deinem Kind sprachanregende Fragen: Was siehst du auf der Karte? Welche Farbe hat das Tier? Wo wohnt es? Was isst ein Eichhörnchen?

 Jede Minute, in der ihr unsere Kontrastkarten gemeinsam anseht, stärkt ihr eure ohnehin einzigartige Bindung!

Du möchtest mehr über die Entwicklung von Babys und Kleinkindern erfahren?

In unserer Rubrik Wissenswert findest du mehr Informationen rund um die Entwicklung deines Kindes, die Themen Emotionen, Sprache und Sehen sowie unsere Produkte.